Hertha BSC vs. Erzgebirge Aue

Hertha BSC vs. Erzgebirge Aue

Schneetreiben und Platz 2

 

Der Winter hat die Hauptstadt fest in der Hand und am 12. Dezember 2010 hatte die Mannschaft von Hertha BSC Berlin Erzgbirge Aue zu Gast im Berliner Olympiastadion. Vor 45.892 Zuschauern schlugen die Herthaner ihre Gegner mit einem 2:0.

 

Für den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Berlin-Nordwest e.V., der sich wie bei allen Heimspielen von Hertha für die sanitäts- und betreuungsdienstliche Absicherung verantwortlich zeigt, war es ein schöner Abschluss einer tollen Fußballhinrunde. Folgende Einsatzmittel wurden durch uns an diesem Tag gestellt:

  • 4 Rettungstransportwagen (RTW)
  • 2 Krankentransportwagen (KTW)
  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)
  • 1 Bereitschaftsarzt (B-Arzt)
  • 1 Notarzteinsatzwagen (NAW)
  • 6 feste Sanitätsstationen/Unfallhilfsstellen (4 im Unterring und 2 im Oberring)
  • 1 Sanitätseinsatzteam für den Spielfeldrand
  • 4 Sanitätseinsatztrupps (SET)
  • Einsatzleitung mit Fernmeldeeinheit (ELW2)

 

Insgesamt leisteten die ehrenamtlich tätigen Samariterinnen und Samariter des ASB bei 28 Personen Erste Hilfe, wobei 2 Patienten davon zur näheren Abklärung in ein Krankenhaus gefahren werden mussten.

 

Hertha verabschiedete sich nach dem letzten Heimspiel der Hinrunde mit Platz 2 der 2. Fußballbundesliga in die Weihnachts- und Sylvesterzeit. Neben mehrfach gezündeten Feuerwerkskörpern (Böllern) aus dem gegnerischen Fanblock und Schneeflocken von oben, kam auch der Fanliebling Andreas (Zecke) Neuendorf wieder für die 1. Mannschaft zum Einsatz. Wir durften ihn ja in der vergangenen Zeit bei den Hertha Amateuren spielen sehen. Auch wir verabschieden uns kurz in die Weinachtspause und feiern das neue Jahr. Aber am 23. Januar, beim nächsten Heimspiel im Berliner Olympiastadion gegen Fortuna Düsseldorf, sind wir wieder mit dabei.

 

Weitere Impressionen: