Archiv

Aktuelles - Archiv


Absage der Mitgliederversammlung 2020

Montag, 30. November 2020

Liebe Samariterinnen und Samariter,

die Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bundes Berlin-Nordwest e.V. wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit Corona absagen.

Absage der Mitgliederversammlung


Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir gewohnt dazu einladen.

Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,


Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.





Liebe Samariterinnen und Samariter,

der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. lädt hiermit zu seiner Mitgliederversammlung 2020 ein:

Samstag, 12.12.2020 ab 14:00 Uhr
im Regionalverband,
Flottenstraße 61, 13407 Berlin

Die Tagesordnung findet Ihr hier: TagesordnungEinladung und Hygienekonzept
Eine Zusage im HiOrg-Server oder unter Tel.: 030 40 999 67-00 ist erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen,

Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.


ASB ermöglicht Corona-Schnelltests

Donnerstag, 26. November 2020

Im Zuge des erneuten Anstiegs von Covid19-Infektionen wurden die Regeln zu Kontaktbeschränkungen erneut verschärft, um einen exponentiellen Anstieg der Infektionen zu vermeiden und Risikogruppen im Besonderen zu schützen. Während sich im privaten Bereich eine Personenobergrenze und eine Beschränkung auf zwei Haushalte einhalten lässt, ist das im beruflichen Umfeld zur Aufrechterhaltung einer Warenproduktion bzw. zur Durchführung einer Veranstaltung schwierig bis gar nicht umzusetzen. Zu diesem Zweck bietet der ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. die Durchführung sogenannter "Corona-Schnelltests" an.

Im Auftrag mehrerer Firmen testet geschultes medizinisches ASB-Fachpersonal die Mitarbeiter_innen einer Firma vor Ort. Dabei wird der „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test“ verwendet. Die Funktionsweise beruht auf dem Nachweis von Proteinen, welche strukturelle und funktionelle Bestandteile des Krankheitserregers sind. Diese Proteine werden Antigene genannt.

Aus Sicht einer getesteten Person läuft der Schnelltest folgendermaßen ab: Bevor man bei einer Veranstaltung teilnehmen bzw. seiner Arbeit nachgehen kann, muss man sich zuvor getestet haben und ein negatives Testergebnis vorlegen. Beim Schnelltest werden zunächst persönliche Daten unter Einhaltung des Datenschutzes erhoben. Danach wird eine Probe im Nasenrachenraum entnommen. Die Probe wird in eine spezielle Lösung gegeben und das Gemisch anschließend auf einem Teststreifen getropft. Wie bei einem Schwangerschaftstest zeigen bunte Streifen ein Ergebnis an. Das Testergbnis liegt (je nach Hersteller) nach ungefähr 15 Minuten Wartezeit vor. Die Gesamtdauer pro Person inkl. Administration, Testdurchführung und Wartezeit liegt bei etwa 25-30 Minuten.
Liegt neben dem Kontrollstreifen ein weiterer Streifen vor, deutet dies auf eine Infektion der getesteten Person hin und diese Person sollte sich umgehend in Quarantäne begeben. Wenn aber nur ein Kontrollstreifen sichtbar ist steht bei Einhaltung der Hygienregeln der Teilnahme an der Veranstaltung nichts im Wege.

Diese Maßnahmen ermöglichen es nicht nur Firmen ihre Produktion aufrecht zu erhalten bzw. Veranstaltungen durchzuführen, sondern es erweist sich als effektives Mittel zur Unterbrechung von einzelnen Infektionsketten. Denn dieser Schnelltest deckt symptomlose Infizierte auf und sorgt dafür, dass diese sich in Quarantäne begeben bzw. zieht den Tag, bei der Infizierte sich in die Quarantäne sich begeben, bevor erste Symptome auftreten vor. Viele unbemerkte Infektionen werden so verhindert.

Wie bei fast allen Tests gibt es natürlich auch ein aber, denn ein negativer Schnelltest ist keine 100%ige Garantie, dass man nicht mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert ist. Das Testergebnis ist von einer Vielzahl Faktoren abhängig, wie zum Beispiel der Zeit zwischen Infektion und Test. Wichtig ist aber, dass ein positiver Test eine mögliche Infektionskette frühzeitig offenlegt und unterbricht.



Ansprechpartner für Corona-Schnelltestungen

Sebastian Hartmann
Produktmanager Einsatzdienste
einsatz@asb-berlin-nordwest.de


Corona-Testzentrum am Flughafen Berlin-Tegel

Montag, 03. August 2020

Update: 13.08.2020

Am Flughafen Berlin-Tegel (TXL) unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund Berlin-Nordwest e.V. (ASB) zusammen mit der Berliner Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) die Corona-Testungen am Flughafen Berlin-Tegel (TXL). In Zusammenarbeit mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH betreibt das Vierergespann eine Teststation auf dem Gelände Flughafens. Zusätzlich dabei ist außerdem die Flughafen Feuerwehr.

Aktuell können sich rückkehrende Passagiere aus Risikogebieten freiwillig auf das Covid-19-Virus testen lassen. Das Testangebot ist für die Reiserückkehrenden kostenlos. Die Teststelle ist täglich von 8 Uhr bis 21 Uhr geöffnet und befinden sich im Terminal D.
(In der Anfangsphase wurde das Angebot in zwei Ad-hoc-Teststellen im Terminal A, gegenüber der Gates A00 und A08 etabliert.)

Ablauf der Testung
Nach Ankunft in Berlin-Tegel und Abholung des Gepäcks begeben sich die Passagiere selbstständig zu einer der beiden Teststellen. Für die Durchführung eines Tests ist eine Anmeldung vor Ort erforderlich. Die Anmeldung erfolgt mittels App / Webinterface des Smartphones. Die Anmeldung und der Abstrich dauern wenige Minuten, je nach Nachfrage muss aber mit einer Wartezeit gerechnet werden.

Ergebnis der Testung
Die Getesteten erhalten innerhalb von 48 Stunden eine E-Mail, dass das Ergebnis per App abrufbar ist. Bis zur Übermittlung des Testergebnisses sind die Reiserückkehrenden weiterhin an die Einhaltung der häuslichen Quarantäne durch die geltende Verordnung gebunden. Bei einem positiven Testergebnis erfolgt ein Kontakt durch den Amtsarzt bzw. das gemäß Postleitzahl zuständige Gesundheitsamt.


Weitere Informationen:
 

Pressefotos zum Download:


Bildunterschrift: Mund auf Stäbchen rein. Durchführung des Abstrichs bei einer Person. Foto: ASB / Beutner

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Registrieren der Reiserückkehrer am Gate A00. Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Warteschalnge der Reiserückkehrer am Gate A00. Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Corona-Teststelle außerhalb des Gates A08 am Flughafen Berlin-Tegel (TXL). Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


DFB-Pokalfinale 2020: Spiel ohne Zuschauer

Montag, 06. Juli 2020

Am Samstag 04.07.2020 wurde eine Woche nach Beendigung der Bundesliga das Pokalfinale im Olympiastadion ausgetragen. Wie auch alle vorherigen Spiele fand das Finale als „Spiel ohne Zuschauer“ statt. Entsprechend waren auch die Auswirkungen auf den ASB-Sanitätsdienst. Sonst wird im Olympiastadion eine moderne Einsatzleitzentrale aufgebaut, die acht Unfallhilfsstellen im Stadion werden betrieben und für die ASB-Einsatzkräfte kommt eine eigene Verpflegungsstelle zum Einsatz. Diesmal waren gerade mal 15 Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes vom ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. im Stadion. 10 Samariterinnen und Samariter unterstützten als sogenannte Temperaturmessteams an den Zugängen sowie in den Mannschaftshotels das Hygienekonzept.

Den kompletten Einsatzbericht und weitere Fotos finden Sie hier: DFB-Pokalfinale 2020.


 

  


Corona-Krise: Unterstützung im Notfallrettungsdienst

Mittwoch, 03. Juni 2020

Mit Beginn der Corona-Krise drohten auch die Ressourcen im Rettungsdienst im Land Berlin knapper zu werden. Der Berliner Senat reagierte frühzeitig und ermöglichte die grundlegende Unterstützung der Berliner Feuerwehr durch zusätzliche Ressourcen der Berliner Hilfsorganisationen, um so einen Mangel vorzubeugen.

Der ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. bereitete sich parallel auf eine mögliche Anfrage seiner Einheiten sowohl im Rettungsdienst als auch im Katastrophenschutz vor. Dazu wurden Prozesse für eine 24/7-Unterstützung aktualisiert, die Verfügbarkeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer frühzeitig abgefragt, das Material vorbereitet und die Lieferketten überprüft. Mit Beginn des 25. März fragte die Berliner Feuerwehr die direkte Unterstützung mit einem Rettungswagen (RTW) an.

Link: Einsatzbericht und -fotos zu unserer Unterstützung der Berliner Feuerwehr.


COVID-19: Hilfreiche Informationen

Freitag, 24. April 2020

Wie vermeidet man effektiv eine Ansteckung mit dem Coronavirus?
Diese Frage treibt im Moment viele um. Diese fünf Tipps helfen, das Ansteckungsrisiko effektiv zu senken.
 

5 Tipps, die das Ansteckungsrisiko senken

  1. Husten- und Niesetikette einhalten
  2. Hände regelmäßig gründlich mit Seife waschen
  3. Nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  4. Abstand zu anderen Menschen halten
  5. Soziale Kontakte vermeiden

Die Tipps haben wir zum Download in praktischen Collagen für Sie zusammengestellt.

ASB-Collage COVID-19 - Husten-Etikette    ASB-Collage COVID-19: Tipps zum richtigen Händewaschen

ASB-Collage COVID-19: Erkältung oder Coronavirus?    ASB-Collage COVID-19: Corona Empfehlungen - so schützen Sie sich und andere

Download: ASB-Collage COVID-19: Husten-Etikette

Download: ASB-Collage COVID-19: Tipps zum richtigen Händewaschen

Download: ASB-Collage COVID-19: Erkältung oder Coronavirus?

Download: ASB-Collage COVID-19: Corona Empfehlungen - so schützen Sie sich und andere


Coronahilfe: ASB Berlin startet Nachbarschaftshilfsangebot

Montag, 23. Mrz 2020

Der Arbeiter-Samariter-Bund Berlin startet das Nachbarschaftshilfsangebot www.asbhilft.berlin. Berlinerinnen und Berliner, die wegen der Coronakrise ihren Alltag nicht allein bewältigen können, werden über die neue Plattform des ASB Berlin mit Helferinnen und Helfern verbunden.

In der Coronakrise ist gegenseitige Hilfe und Unterstützung wichtiger denn je. Auf www.asbhilft.berlin finden hilfsbedürftige Menschen in Berlin von der Einkaufshilfe bis zum Spaziergang mit dem Hund ab sofort Unterstützung. „Auch in dieser Krise steht Berlin - mit 1,5 Meter Abstand - zusammen!“, sagt Daniel Ulrich, Vorsitzender des ASB-Regionalverbands Berlin-Nordwest e.V. und einer der Initiatoren des Projekts, „Unser Nachbarschaftsprojekt ASBHilft.berlin ist jetzt online, die Telefone sind besetzt. Wir bringen unkompliziert Hilfesuchende und Hilfeleistende in Berlin zusammen.“

Mit der digitalen Plattform will der ASB in Berlin Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören bzw. aus Krankheits- oder Quarantänegründen nicht allein zurechtkommen, zur Seite stehen. Betroffene haben auf www.asbhilft.berlin die Möglichkeit, ihren Hilfewunsch mitzuteilen. Wer freiwillig helfen will, kann sich auf der Plattform anmelden. Der ASB Berlin koordiniert zentral alle Anfragen und greift dabei bereits auf ein Netz an ehrenamtlich Aktiven zurück. Gleichzeitig ruft das Projekt zu Unterstützung durch engagierte Berlinerinnen und Berliner auf. Ziel ist es, für jede Hilfeanfrage einen Helfenden in der Nähe zu finden. ASB hilft steht allen Berlinerinnen und Berlinern kostenfrei zur Verfügung.

Mehr Informationen finden Sie auf www.asbhilft.berlin.


Verschoben: Einladung zur Mitgliederversammlung 2020

Mittwoch, 12. Februar 2020

Liebe Samariterinnen und Samariter,

die Mitgliederversammlung des Arbeiter-Samariter-Bundes Berlin-Nordwest e.V. wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit Coroan in den Herbst 2020 verschoben.

Absage

Sobald ein neuer Termin feststeht, werden wir gewohnt dazu einladen.

Wir bitten um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,


Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.



Liebe Samariterinnen und Samariter,

der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. lädt hiermit zu seiner Mitgliederversammlung 2020 ein:

Samstag, 28.03.2020 ab 15:00 Uhr
in der Filmbühne am Savignyplatz
Hardenbergstraße 12, 10623 Berlin

Die vollständige Einladung sowie Tagesordnung findet Ihr hier: Einladung und Tagesordnung

Mit freundlichen Grüßen,

Arbeiter-Samariter-Bund
Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.


Die Berliner Helden-Kolumne: Eine Frage der Ehre. Alexander Heinrich engagiert sich ehrenamtlich als Rettungssanitäter beim ASB Berlin-Nordwest. Foto: ASB/DMA

Ehrliches Danke ist Entschädigung genug

Mittwoch, 29. Januar 2020

"Heimsieg oder Niederlage - das ist im Olympiastadion für fast alle das wichtigste, wenn Hertha BSC dort spielt. Für mich und meine Kolleginnen und Kollegen vom Arbeiter-Samariter-Bund spielt das eine eher untergeordnete Rolle. Bei uns geht es um Verletzungen, Unfälle, manchmal auch um Leben oder Tod. Bei Fußballspielen und vielen anderen Großveranstaltungen sind wir ehrenamtlich für medizinische Notfälle und Erste Hilfe vor Ort. Bei einem ausverkauften Stadion mit 74.000 Menschen hat das immerhin die Dimension einer Kleinstadt. [...]"

Den vollständigen Text der Kolumne gibt es hier:


Die Berliner Helden Kolumne - Eine Frage der Ehre - Ehrliches Danke ist Entschädigung genug

Haben wir Dein Interesse geweckt Dich selbst zu engagieren? Du benötigst weitere Informationen oder willst uns näher kennen lernen?

Unter der Rubrik Mitmachen & Helfen haben wir ein paar Informationen zum ehrenamtlichen Engagement beim Arbeiter-Samariter-Bund zusammengetragen.

Dann schau doch einfach vorbei:

oder ruf uns an:

ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.
Flottenstr. 61, 13407 Berlin
Bürozeiten: Mo. - Fr.: 09:00 - 15:00 Uhr

Mitgliedertreffen: Do. ab 19:00 Uhr
Tel.: 030 / 40 999 67 - 00
E-Mail: freiwillig-aktiv(at)asb-berlin-nordwest.de


B.Z. Helden-Bescherung für das Projekt Pflasterhelden

Donnerstag, 19. Dezember 2019

Großes Weihnachtsgeschenk der Berliner Helden

Am Mittwoch, 18.12.2019 gab es durch die B.Z. eine ganz besondere vorweihnachtliche Bescherung. Durch eine großzügige Spende konnte die Redaktion der Berliner Helden und der B.Z. insgesamt 24 ehrenamtliche Initiativen und Vereine mit jeweils 7.500 Euro fördern.

Auch das Projekt Pflasterheld des ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. konnte sich über eine große Spende freuen. In unserem Projekt Pflasterheld gehen wir in KITA und Grundschulen und bilden die „Helfer von morgen“ zu „Ersthelfern“ aus, sensibilisieren für das Thema Erste Hilfe und nehmen die Angst dem Arzt / Krankenhausbesuch.

Denn, im Gegensatz zu unseren europäischen Nachbarländern, ist die Bereitschaft Erste Hilfe zu leisten in Deutschland eher gering. Zu viele Menschen scheuen sich im Notfall einzugreifen. Genau hier setzen wir mit unserem Projekt Pflasterheld an. Speziell geschulte Ausbilder vermitteln auf altersgerechte Art und Weise erste notfallmedizinische Grundkenntnisse. Dabei erklären wir z.B. wie und wann man den Notruf wählt und was man dabei sagen muss, wie man sich beim Feuer verhält, wie die stabile Seitenlage funktioniert, üben wie man Pflaster klebt und bei Blutungen sogar Verbände wickelt, erklären was die Gefahren bei Verbrennungen sind, usw. Zusätzlich dazu gibt es für die Kinder als Geschenk noch Malvorlagen und einen Kindernotfallausweis zum Abschluss. Dank der Kurse gewinnen die Kinder einen positiven Bezug zur Ersten-Hilfe und verlieren die Angst davor anderen Menschen im Notfall zu helfen. Bereits im Kindesalter werden somit grundlegende Werte für eine Kultur des Helfens vermittelt.

Die älteren Schüler der Sekundarstufe 2 werden, entsprechend ihres Alters, mehr gefordert und sogar zum Schulsanitäter ausgebildet. Hier sind Sie für andere Schülerinnen und Schüler z.B. bei Sportfesten als Sanitäter für Blessuren und Notfälle vor Ort.

Michaela Hasche, welche das Projekt Pflasterhelden seit der Initiierung aktiv unterstützt, freut sich über die große Spende: "Das Geld unterstützt uns bei unserer Arbeit immens und garantiert, dass wir in den kommenden Jahren ausreichend Unterrichtsmaterialien für die Ersthelfer von morgen kostenlos bereitstellen können."

Weitere Informationen zum Projekt Pflasterheld finden Sie auf der Projektseite. Gerne können Sie sich auch an das Team des Referats Ausbildung wenden.
 



Treffer 11 bis 20 von 201
< 1 2 3 4 5 6 7 >