Aktuelles

Aktuelles aus dem ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.

 

Helfen Sie mit. Werden Sie ehrenamtlich aktiv!

 

Ausbildung: aktuelle Lehrgänge

Ausbildung: Erste Hilfe bei Kindernotfällen  

News als RSS-Feed abrufen


Der ASB Berlin-Nordwest sowie die HGHI Centermanagement GmbH eröffnen ein Covid19-Testzentrum in der Mall of Berlin am Leipziger Platz. Collage: HGHI Centermanagement GmbH

ASB und Mall of Berlin eröffnen Corona-Testzentrum

Donnerstag, 08. April 2021

ASB und Mall of Berlin starten Pilotprojekt

Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. startet in Zusammenarbeit mit der Mall of Berlin eine Test-to-Go-Station im bekannten Einkaufszentrum.

Der ASB unterstützt die Bemühungen des Landes Berlin zur Öffnung des stationären Handels. In einer bisher einzigartigen Kooperation mit der Mall of Berlin wird im Erdgeschoss des Gebäudekomplexes „Westside“ der Mall auf über 600 m² eine Corona-Teststelle mit einer Kapazität von 500-1.000 Tests am Tag errichtet.
Bürgerinnen und Bürger können in der neuen Teststelle, welche die Zertifizierung des Landes Berlin zur Test-to-Go Station besitzt, die kostenfreien Bürgertests durchführen lassen. Der Eingang zur Teststelle befindet sich auf der Piazza.

„Mit dem ASB haben wir einen echten Partner gefunden, dem die Sicherheit unserer Besucherinnen und Besucher, Shop-Betreibern sowie unseren Bewohnern am Leipziger Platz Quartier ebenso wichtig ist wie uns selbst“, sagt Centermanager Benno Skubsch von der Mall of Berlin.

Daniel Ullrich, Vorstandsvorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. ergänzt „Der Aufbau der großen Testeinrichtung in der Mall of Berlin ist ein Leuchtturmprojekt. Solche, in das Angebot eingebetteten Einrichtungen werden von großer Bedeutung für künftige Öffnungsstrategien sein und dazu beitragen der Bevölkerung nach und nach ein Stück Normalität zurückzugeben.“

Reservierungen für Terminslots können bequem online auf www.asb-coronatest.de durchgeführt werden.


Der Arbeiter-Samariter-Bund hat bereits im ersten Quartal 2021 mehrere Ausschreibungen für die Testung von Mitarbeitenden in Bundesministerien, dem Berliner Abgeordnetenhaus und Senatsstellen für sich entschieden. In einem groß angelegten Programm testete der ASB von Februar bis März für die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) in den Kältehilfeeinrichtungen. Auch systemrelevante Unternehmen, wie beispielsweise der Stromversorger Vattenfall gehören neben weiteren Regierungsstellen zu den Kunden. Seit kurzem betreibt die Hilfsorganisation verschiedene Test-to-Go Stationen in Berlin Mitte. Weitere Stellen in Reinickendorf und den Außenbezirken sind in Vorbereitung.

Der ASB ist stolz seinen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten zu können. Teilweise haben die einzelnen Projekte einen hohen Vorbereitungs- und Abspracheaufwand, da die verschiedenen Einrichtungen und Institutionen unterschiedliche Voraussetzungen und Besonderheiten mit sich bringen und daher individualisierte Teststrecken eingerichtet werden müssen und auch auf fortlaufend kurzfristige Änderungen schnell reagiert werden muss. Diese Aufgabe hat der ASB seit Beginn der ersten Testungen am Flughafen Tegel angenommen und ausgebaut. Der ASB setzt derzeit ergänzend zu den anderen Aktivitäten eine Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) für Corona-Tests auf, da bei Betreuungseinsätzen, z. B. im Anschluss an Einsätze der Berliner Feuerwehr, immer wieder der Bedarf hierzu festgestellt wurde.


ASB weitet erneut Testaktivitäten in Berlin aus

Sonntag, 04. April 2021

Ab sofort bietet der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. (ASB)  in der Teststation in der Gneisenaustraße 40 im Bergmannkiez die kostenfreien Bürgertests an. Das Testzentrum ist Teil der Test-To-Go Stationen des Landes Berlin und steht für alle Bürgerinnen und Bürger offen. Der ASB arbeitet unter Hochdruck an der Eröffnung von bis zu fünf weiteren Stationen, um die Test-Kapazitäten in Berlin in den kommenden Tagen zu erhöhen. Zeitslots für die Station in Kreuzberg können über www.asb-coronatest.de reserviert werden. Zusätzlich stehen pro Stunde auch freie Testkapazitäten ohne Vorab-Reservierung zur Verfügung.

Bereits im ersten Quartal 2021 konnte der Berliner Regionalverband die Ausschreibung für das Berliner Abgeordnetenhaus zur Durchführung von PoC-Antigen-Tests für sich entscheiden. Für die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) testete die Hilfsorganisation zudem seit Februar in den Kältehilfeeinrichtungen.

Im März folgten nun noch mehrere Bundesministerien, wie beispielsweise das Bundesministerium der Finanzen (BMF) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Im Rahmen des Angebots haben die Mitarbeitenden der Ministerien die Möglichkeit sich regelmäßig testen zu lassen.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit an den neuen Einsatzstellen und begrüßen die vorbildliche Einbindung von Testungen in den Alltag.“ sagt Daniel Ullrich, Vorstandsvorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. Geschäftsführerin Anja Turner ergänzt, „Wir werden auch weiterhin sicherstellen, dass unser medizinisch-ausgebildetes Personal den hohen Ansprüchen gerecht wird“.

Neben dem Einsatz für die Bundesministerien und den Stellen des Landes Berlin, arbeitet der ASB fortlaufend mit verschiedenen politischen Parteien zusammen, testet systemrelevante Einrichtungen und Firmen, wie den Stromerzeuger Vattenfall, und führt vermehrt Tests bei Unternehmen im Bereich Film und Fernsehen durch.

Der ASB ist stolz seinen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten zu können. Teilweise haben die einzelnen Projekte einen hohen Vorbereitungs- und Abspracheaufwand, da die verschiedenen Einrichtungen und Institutionen unterschiedliche Voraussetzungen und Besonderheiten mit sich bringen und daher individualisierte Teststrecken eingerichtet werden müssen und auch auf fortlaufend kurzfristige Änderungen schnell reagiert werden muss. Diese Aufgabe hat der ASB seit Beginn der ersten Testungen am Flughafen Tegel angenommen und ausgebaut. Der ASB setzt derzeit ergänzend zu den anderen Aktivitäten eine Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) für Corona-Tests auf, da bei Betreuungseinsätzen, z. B. im Anschluss an Einsätze der Berliner Feuerwehr, immer wieder der Bedarf hierzu festgestellt wurde.


Kostenlose Corona-Schnelltests in Berlin-Kreuzberg

Montag, 08. Mrz 2021

Seit dem 15.02.2021 ist das ASB-Testzentrum in der Gneisenaustraße 40 in Berlin-Kreuzberg des ASB Berlin-Nordwest als offizielle Teststelle des Landes Berlin zertifiziert. Das bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger sich 1x pro Woche kostenlos mit Hilfe eines Antigen-Schnelltests auf eine mögliche Covid19-Infektion testen lassen können.

Wir empfehlen allen Interessierten auf www.asb-coronatest.de einen Termin zur reservieren. "Das hilft uns ein wenig, Stauungen zu vermeiden und die Wartezeiten für Einzelne so gering wie möglich zu halten", so Sebastian Hartmann, Leiter der Antigen-Schnelltests. Natürlich ist es auch möglich, ohne Terminanmeldung das ASB-Testcenter in der Gneisenaustraße aufzusuchen.

Der Ablauf der Testungen hat sich nicht geändert. Nach kurzer Registrierung und Durchführung des Schnelltests erhalten die getesteten Personen nach 15-20min das Ergebnis auf einer Bescheinigung (z.B. zur Vorlage beim Arbeitgeber / Pflegeeinrichtung o.ä.). Diese ist auch auf Englisch erhältlich.

Jetzt hier für einen kostenlosen Corona-Schnelltest einen Termin reservieren: www.asb-coronatest.de
 


Corona-Schnelltest-Schulungen für soziale Einrichtungen

Freitag, 19. Februar 2021

In der Corona-Pandemie unterliegen soziale Einrichtungen, wie beispielsweise Altenpflegeheime und Notunterkünfte, strengen Regelungen und gravierenden Einschränkungen. Sars-CoV2-Antigen-Tests, die sogenannten Corona-Schnelltests, können durch ihre unkomplizierte Anwendbarkeit und gute Verfügbarkeit einen zeitnahen und unbürokratischen Weg bieten, um - unter Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen (AHA+L Empfehlung der Bundesregierung) - den Regelbetrieb zu erleichtern und zum Beispiel Mitarbeitende zu schützen. Regelmäßige Testungen aller Mitarbeitenden nach der RKI-Teststrategie werden aber insbesondere bei diesen Einrichtungen aufgrund des fehlenden medizinischen Fachpersonals oder mangelnden Schulungsmöglichkeiten des Personals erschwert.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. hilft dabei diese beiden Hindernisse zu überwinden. Seit dem 15.02.2021 führt er Corona-Schnelltest-Schulungen für soziale Einrichtungen durch. Das Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der ärztlichen Leitung der Antigen-Tests des Regionalverbandes erstellt. Die Schulungen werden, wie auch die Tests selbst, ausschließlich von medizinisch geschultem Personal gehalten und enthalten sowohl einen Theorie- als auch einen Praxisteil. Die Dauer der Schulung richtet sich nach den Vorkenntnissen der Teilnehmenden, dauert aber in der Regel zwei Stunden. Der Zeitansatz erlaubt es auf die Teilnehmenden individuell einzugehen. Insbesondere der Praxisteil ist so angelegt, dass die Teilnehmenden unter Anleitung an das Thema herangeführt werden und im Anschluss sicher im Umgang mit Corona-Schnelltests sind, wenn sie ihre Kolleginnen und Kollegen testen.

Darüber hinaus beteiligt sich der ASB Berlin-Nordwest sowie die anderen ASB-Regionalverbände und der Landesverband Berlin an dem Projekt „Train the Teacher“ bei dem ab dem 22.02.2021 75 Schulungs-Teams in insgesamt 2.000 Schulungen das Personal im Umgang mit Corona-Schnelltests schulen.  (Pressemitteilung SenBJF)


ASB-Testzentrum in Berlin-Kreuzberg. Collage: ASB / Heinl / Heinrich

Corona-Testzentrum in Berlin-Kreuzberg weiterhin geöffnet

Donnerstag, 14. Januar 2021

Das ASB-Testzentrum im Bergmann-Kiez in Berlin-Kreuzberg in der Gneisenaustraße 40 in 10961 Berlin ist weiterhin für alle Berlinerinnen und Berliner geöffnet.

Die Tests werden Montag - Samstags regulär zwischen 12:00 und 18:00 Uhr angeboten. "Auf Nachfrage stellen wir gerne Sonderöffnungszeiten bereit", so Sebastian Hartmann, Leiter der Antigen-Schnelltest-Untersuchungen. Die tagesaktuellen Öffnungszeiten können der Webseite entnommen werden.

Zur Durchführung der SARS-CoV-2 Rapid-Antigen-Tests (ugs. Corona-Schnelltests) wird durch die geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bund ein Abstrich im Nasenrachen­bereich vorgenommen.
Das Testergebnis liegt nach 20-30 Minuten Wartezeit vor und wird der getesteten Person per Beleg mitgegeben. Die Ausstellung der Bescheinigung ist bereits in der Gebühr enthalten und ist als z.B. Nachweis für den Arbeitgeber bzw. Pflegeeinrichtungen mit besonderen Beschränkungen für Besucher gedacht.


Termin-Buchung der Corona-Schnelltests im Testzentrum

Die Termin-Reservierung erfolgt bequem über die Homepage unter www.asb-coronatest.de
Pro Stunde stehen eine begrenzte Anzahl von freien Testkapazitäten ohne Vorab-Reservierung zur Verfüg­ung. Ggfs. muss hier mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

 


Samariter in Schutzkleidung bei der Probenentnahme für einen Corona-Schnelltest. Diese kann je nach Hersteller Nasenrachen- bzw. Mundrachenraum durchgeführt werden. Foto: ASB

Neue Testmöglichkeiten vor Weihnachten

Mittwoch, 23. Dezember 2020

Um der hohen Nachfrage an Corona-Schnelltests in der Bevölkerung entgegen zu kommen, hat der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. weitere Testkapazitäten geschaffen.

  • Dazu wurden die Räumlichkeiten im ASB-Testzentrum in der Gneisenaustraße 40, im Bergmannkiez in Kreuzberg, erweitert. Termine können weiterhin auf www.asb-coronatest.de reserviert werden.
     
  • Zuätzlich eröffnet der ASB ab sofort und bis auf weiteres eine weitere Teststelle in der Seestraße 121, in Berlin-Wedding, in den Räumlichkeiten der ASB Berlin Akademie.
    Die neue Einrichtung ist am 23.12. von 12:00-19:00 Uhr und am 24.12. von 10:00-16:00 Uhr geöffnet. Termine für das neue Zentrum in Wedding, können ebenfalls über www.asb-coronatest.de  reserviert werden. Auf Grund der hohen Nachfrage kann es allerdings zu erhöhten Wartezeiten kommen.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass wir allen Interessenten noch vor Weihnachten einen Test anbieten können, sind wir bemüht so viele Testkapazitäten wie nur möglich zu schaffen.“, sagt Sebastian Hartmann, Leiter der Antigen-Tests beim ASB. „Der ASB prüft derzeit weitere Einrichtungen auf die Möglichkeit in anderen Stadtteilen kurzfristig lokale Teststellen einzurichten.“

Der ASB betreibt nicht nur das eigene Testzentrum in der Gneisenaustraße 40 in Berlin-Kreuzberg und in der Seestraße 121, sondern hat in den vergangenen Wochen bereits Antigen-Tests bei diversen systemrelevanten Unternehmen, Einrichtungen und Produktionen durchgeführt. Die Einsatzkräfte sind unter anderem bereits im Berliner Abgeordnetenhaus und beim Energieversorger Vattenfall im Einsatz und haben auf der Bundeskonferenz von Bündnis 90 / Die Grünen im Berliner Tempodrom hunderte Tests durchgeführt. Seit Mitte Dezember stehen diese Tests auch nicht-systemrelevanten Unternehmen und Privatpersonen zur Verfügung.

Termin-Buchung im Testzentrum

Die Termin-Reservierung erfolgt bequem über die Homepage unter www.asb-coronatest.de.

Pro Stunde stehen auch eine begrenzte Anzahl von freien Testkapazitäten ohne Vorab-Reservierung zur Verfügung. Ggfs. muss hier mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

 


Samariter in Schutzkleidung bei der Probenentnahme für einen Corona-Schnelltest. Diese kann je nach Hersteller Nasenrachen- bzw. Mundrachenraum durchgeführt werden. Foto: ASB

ASB weitet Corona-Tests auf Firmen aus

Freitag, 11. Dezember 2020

Gerade im Hinblick auf den vor Weihnachten geplanten Lockdown wollen viele Firmen etwas zum Schutz ihrer Mitarbeitenden unternehmen. Einige planen daher verlängerte Urlaubszeiten und verstärkt Home-Office. Für alle, die nicht im Home-Office arbeiten können ist dies jedoch schwierig. Daher bietet der Arbeiter-Samariter-Bund für Firmen jetzt Vor-Ort-Tests an. Dabei kommt das ASB-Personal direkt in das Büro, die Betriebsstätte oder zur Veranstaltung, richtet dort einen Bereich ein und testet nach zuvor abgestimmten Parametern die Mitarbeitenden.

Wir wollen Firmen darin unterstützen, innerbetriebliche Infektionsketten zu unterbrechen und dabei eine mitarbeiterfreundliche Personalmaßnahme vor Weihnachten anzubieten“ sagt Sebastian Hartmann, Leiter der Antigen-Tests beim ASB. „Auch wenn die Hygieneregeln natürlich weiterhin angewendet werden müssen, haben die Mitarbeitenden zumindest im Moment eine Sorge weniger. Das verhindert nicht nur Ansteckungen, sondern ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk.“

Der ASB betreibt nicht nur das eigene Testzentrum in der Gneisenaustraße 40 in Berlin-Kreuzberg, sondern hat in den vergangenen Wochen bereits Antigen-Tests bei diversen systemrelevanten Unternehmen, Einrichtungen und Produktionen durchgeführt. Die Einsatzkräfte sind unter anderem bereits im Berliner Abgeordnetenhaus und beim Energieversorger Vattenfall aktuell im Einsatz und haben auf der Bundeskonferenz von Bündnis 90 / Die Grünen im Berliner Tempodrom hunderte Tests durchgeführt.

Ab sofort stehen diese Tests auch nicht-systemrelevanten Unternehmen zur Verfügung. Privatpersonen können sich weiterhin auf www.asb-coronatest.de für einen Termin in Kreuzberg anmelden.

 


ASB ermöglicht Corona-Schnelltests

Donnerstag, 26. November 2020

Im Zuge des erneuten Anstiegs von Covid19-Infektionen wurden die Regeln zu Kontaktbeschränkungen erneut verschärft, um einen exponentiellen Anstieg der Infektionen zu vermeiden und Risikogruppen im Besonderen zu schützen. Während sich im privaten Bereich eine Personenobergrenze und eine Beschränkung auf zwei Haushalte einhalten lässt, ist das im beruflichen Umfeld zur Aufrechterhaltung einer Warenproduktion bzw. zur Durchführung einer Veranstaltung schwierig bis gar nicht umzusetzen. Zu diesem Zweck bietet der ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. die Durchführung sogenannter "Corona-Schnelltests" an.

Im Auftrag mehrerer Firmen testet geschultes medizinisches ASB-Fachpersonal die Mitarbeiter_innen einer Firma vor Ort. Dabei wird der „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test“ verwendet. Die Funktionsweise beruht auf dem Nachweis von Proteinen, welche strukturelle und funktionelle Bestandteile des Krankheitserregers sind. Diese Proteine werden Antigene genannt.

Aus Sicht einer getesteten Person läuft der Schnelltest folgendermaßen ab: Bevor man bei einer Veranstaltung teilnehmen bzw. seiner Arbeit nachgehen kann, muss man sich zuvor getestet haben und ein negatives Testergebnis vorlegen. Beim Schnelltest werden zunächst persönliche Daten unter Einhaltung des Datenschutzes erhoben. Danach wird eine Probe im Nasenrachenraum entnommen. Die Probe wird in eine spezielle Lösung gegeben und das Gemisch anschließend auf einem Teststreifen getropft. Wie bei einem Schwangerschaftstest zeigen bunte Streifen ein Ergebnis an. Das Testergbnis liegt (je nach Hersteller) nach ungefähr 15 Minuten Wartezeit vor. Die Gesamtdauer pro Person inkl. Administration, Testdurchführung und Wartezeit liegt bei etwa 25-30 Minuten.
Liegt neben dem Kontrollstreifen ein weiterer Streifen vor, deutet dies auf eine Infektion der getesteten Person hin und diese Person sollte sich umgehend in Quarantäne begeben. Wenn aber nur ein Kontrollstreifen sichtbar ist steht bei Einhaltung der Hygienregeln der Teilnahme an der Veranstaltung nichts im Wege.

Diese Maßnahmen ermöglichen es nicht nur Firmen ihre Produktion aufrecht zu erhalten bzw. Veranstaltungen durchzuführen, sondern es erweist sich als effektives Mittel zur Unterbrechung von einzelnen Infektionsketten. Denn dieser Schnelltest deckt symptomlose Infizierte auf und sorgt dafür, dass diese sich in Quarantäne begeben bzw. zieht den Tag, bei der Infizierte sich in die Quarantäne sich begeben, bevor erste Symptome auftreten vor. Viele unbemerkte Infektionen werden so verhindert.

Wie bei fast allen Tests gibt es natürlich auch ein aber, denn ein negativer Schnelltest ist keine 100%ige Garantie, dass man nicht mit dem SARS-CoV-2 Virus infiziert ist. Das Testergebnis ist von einer Vielzahl Faktoren abhängig, wie zum Beispiel der Zeit zwischen Infektion und Test. Wichtig ist aber, dass ein positiver Test eine mögliche Infektionskette frühzeitig offenlegt und unterbricht.



Ansprechpartner für Corona-Schnelltestungen

Sebastian Hartmann
Produktmanager Einsatzdienste
einsatz@asb-berlin-nordwest.de


Corona-Testzentrum am Flughafen Berlin-Tegel

Montag, 03. August 2020

Update: 13.08.2020

Am Flughafen Berlin-Tegel (TXL) unterstützt der Arbeiter-Samariter-Bund Berlin-Nordwest e.V. (ASB) zusammen mit der Berliner Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) die Corona-Testungen am Flughafen Berlin-Tegel (TXL). In Zusammenarbeit mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH betreibt das Vierergespann eine Teststation auf dem Gelände Flughafens. Zusätzlich dabei ist außerdem die Flughafen Feuerwehr.

Aktuell können sich rückkehrende Passagiere aus Risikogebieten freiwillig auf das Covid-19-Virus testen lassen. Das Testangebot ist für die Reiserückkehrenden kostenlos. Die Teststelle ist täglich von 8 Uhr bis 21 Uhr geöffnet und befinden sich im Terminal D.
(In der Anfangsphase wurde das Angebot in zwei Ad-hoc-Teststellen im Terminal A, gegenüber der Gates A00 und A08 etabliert.)

Ablauf der Testung
Nach Ankunft in Berlin-Tegel und Abholung des Gepäcks begeben sich die Passagiere selbstständig zu einer der beiden Teststellen. Für die Durchführung eines Tests ist eine Anmeldung vor Ort erforderlich. Die Anmeldung erfolgt mittels App / Webinterface des Smartphones. Die Anmeldung und der Abstrich dauern wenige Minuten, je nach Nachfrage muss aber mit einer Wartezeit gerechnet werden.

Ergebnis der Testung
Die Getesteten erhalten innerhalb von 48 Stunden eine E-Mail, dass das Ergebnis per App abrufbar ist. Bis zur Übermittlung des Testergebnisses sind die Reiserückkehrenden weiterhin an die Einhaltung der häuslichen Quarantäne durch die geltende Verordnung gebunden. Bei einem positiven Testergebnis erfolgt ein Kontakt durch den Amtsarzt bzw. das gemäß Postleitzahl zuständige Gesundheitsamt.


Weitere Informationen:
 

Pressefotos zum Download:


Bildunterschrift: Mund auf Stäbchen rein. Durchführung des Abstrichs bei einer Person. Foto: ASB / Beutner

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Registrieren der Reiserückkehrer am Gate A00. Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Warteschalnge der Reiserückkehrer am Gate A00. Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


Bildunterschrift: Corona-Teststelle außerhalb des Gates A08 am Flughafen Berlin-Tegel (TXL). Foto: ASB / Heinrich

Bild in Printqualität downloaden: Download


DFB-Pokalfinale 2020: Spiel ohne Zuschauer

Montag, 06. Juli 2020

Am Samstag 04.07.2020 wurde eine Woche nach Beendigung der Bundesliga das Pokalfinale im Olympiastadion ausgetragen. Wie auch alle vorherigen Spiele fand das Finale als „Spiel ohne Zuschauer“ statt. Entsprechend waren auch die Auswirkungen auf den ASB-Sanitätsdienst. Sonst wird im Olympiastadion eine moderne Einsatzleitzentrale aufgebaut, die acht Unfallhilfsstellen im Stadion werden betrieben und für die ASB-Einsatzkräfte kommt eine eigene Verpflegungsstelle zum Einsatz. Diesmal waren gerade mal 15 Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes vom ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. im Stadion. 10 Samariterinnen und Samariter unterstützten als sogenannte Temperaturmessteams an den Zugängen sowie in den Mannschaftshotels das Hygienekonzept.

Den kompletten Einsatzbericht und weitere Fotos finden Sie hier: DFB-Pokalfinale 2020.